Presse

↓ Die Statisten

Pressezitate „Caveman“

„Umjubelte Frankfurt-Premiere von Caveman. Glucksen, Prusten, Kichern, Klatschen. Von Anfang an. Sturm der Begeisterung. Zum Brüllen komisch. Karl Bruchhäuser, genial, hüpft von Gag zu Gag, schlüpft in stereotype Rollen, jagt durch Zeiten und Vorurteile, spießt satirisch Schwächen auf, entlarvt beide Geschlechter. Wahnsinnig artistisch.“
BILD

„Karl Bruchhäuser gibt den Tom mit allen Finessen des Komödianten. Bruchhäuser meistert die Mischung aus Theaterstück, Mitmachshow und viele Comedy bravourös.“
FAZ

„Für Deutschland hat Esther Schweins die Erfolgsgeschichte in Szene gesetzt und glänzend besetzt: Karl Bruchhäuser ist der grandiose Caveman. Mit einer brillanten Mischung aus Schauspiel, Tanz, Pantomime, Slapstick und Akrobatik siniert er über den kleinen Unterschied, ohne jedoch gemein oder abfällig zu werden.“
Rhein-Neckar-Zeitung

„Das Geheimnis verbirgt sich hinter Bruchhäusers unverwechselbarer Mimik und Ausdrucksstärke. Als vor Kraft strotzender mit weiblicher Logik überforderter Tom wirkt er ebenso überzeugend wie in den Szenen, in denen er die Reaktionen der detailliebenden und Informationen sammelnden Heike zum Besten gibt.“
Mannheimer Morgen

„Karl Bruchhäuser als rausgeschmissener „Scheißkerl“ stapft mit hängenden Schultern in Neandertaler-Manier, zitiert seine Freundin Heike mit hoher Stimme und gekonntem Hüftschwung, spielt den Schluffi und den „Scheißkerl“ rasant und hintergründig.“
Sächsische Zeitung

„Karl Bruchhäuser gibt in Frankfurt den modernen Höhlenmenschen mit umwerfender Komik.“
Frankfurter Nationale Presse

„Bruchhäuser gab seinen Tom und dessen Steinzeit-Instrukteur im Stil eines Stand-Up-Comedian. Mit beachtlicher Gelenkigkeit argumentierte er als moderner Caveman in einer zentralbeheizten Höhle den Teufel der männlichen Schwäche an die blanke Bühnenwand.“
Frankfurter Rundschau

„Standing Ovations – und das von Seiten beider Geschlechter – gab’s für das wechselnde Mimik-Spiel des Karl Bruchhäuser.“
Rhein Zeitung

„Zwischen Macho-Manier und Pantoffelheld zieht Bruchhäuser alle Register schauspielerischer Wandlungsfreude. Das ist wirklich gute Comedy, wie man sie in vielen Shows im Fernsehen vergeblich sucht.“
Rhein Main Presse

„Wenn „Caveman“ keine sonderlich originellen Einsichten liefert, was macht den Abend dennoch amüsant? Es ist der Caveman. Karl Bruchhäuser gibt eine brillante Darstellung als der frustrierte Tom. Bruchhäuser liefert eineinhalb Stunden erstklassiges Solo-Entertainment: Die Pointen sitzen perfekt, das Timing ist sensibel.“
Neue Westfälische (Bielefeld)

„Die Zuschauer bejubelten Karl Bruchhäuser, der sich beim permanenten Rollentausch völlig verausgabte und dessen Bühnenpräsenz auch bei einigen eher platten Gags nicht schwächelte.“
Wiesbadener Kurier

 
↑ Caveman

Pressezitate „Die Statisten“

„Das Publikum verzückt … Diese Statisten sind längst Stars!“
BILD

„Kammerspiel vom Feinsten.“
LEIPZIGER VOLKSZEITUNG

„Sie saufen, sie lieben, sie weinen, sie tappen vereint von Fettnapf zu Fettnapf und brillieren im Irish Dance.“
FRANKFURTER RUNDSCHAU

„Statisten begeistern in 14 Rollen … zauberhaftes Stück mit zwei hochenergetischen und charismatischen Vollblutkomödianten.“
LEIPZIGER VOLKSZEITUNG

„Den multiplen Schauspielern Kaie und Bruchhäuser zuzuschauen, macht großen Spaß. Stimm-, Mimik-, Gestik- und Dialektwechsel meistern sie mit viel Witz.“
FRANKFURTER RUNDSCHAU

„Zwei Schauspieler schlüpfen in insgesamt 16 Rollen und begeistern das Publikum mit wenig Deko, dafür einem nuancierten Minenspiel und viel Humor.“
Journal Frankfurt

„Das glaubhaft zu spielen, muss man massiv multipel persönlichkeitsgestört sein oder ein verdammt guter Schauspieler. Kaie und Bruchhäuser stellen eindrucksvoll Letzteres unter Beweis.“
LEIPZIGER VOLKSZEITUNG

„Karl Bruchhäuser und Karsten Kaie übernehmen insgesamt 17 Rollen und ändern im fliegenden Wechsel Mimik, Gestik, Sprache, Dialekt und Klangfarbe der Stimmen. Was eine wahre Meisterleistung ist.“
FRANKFURTER NEUE PRESSE

„Was in den ersten paar Minuten mit den Sehgewohnheiten bricht, entpuppt sich als ein zweistündiges Spektakel, das die Lachmuskeln des Publikums strapaziert und ihm zweifellos Bewunderung für die Text- und Körperbeherrschung der beiden Hauptdarsteller abringt.“
Journal Frankfurt

„Beide genießen es, alle zehn Sekunden in eine andere Rolle zu schlüpfen. Und wie sie das machen, ist fantastisch. … Dieser zehnsekündliche Rollenwechsel gelingt ihnen, und zwar so gut, dass es auch dem Publikum gelingt, die Figuren auseinanderzuhalten. Bruchhäuser und Kaie fahren ihr ganzes schauspielerisches Können auf, um die einzelnen Figuren zu modellieren und die Szenen zu karikieren. Zum großen Spaß des Publikums.“
Hanauer Anzeiger